Chanaz - Touristen"hafen" mit Charme & Handwerk

Da ich das Wochenende frei habe, war ich gestern im quasi Nachbardorf Chanaz. Ich habe so gut wie alle gefragt, die frei hatten, aber jeder hatte was anderes schon vor.

Hier eine Karte, zur Ansicht, wo Chanaz liegt.. um nach Culoz von Hautecombe aus zu kommen, muss ich übrigens über die Dörfer Conjux [Konsch-u] und an Chanaz vorbei, ein zweiter Weg führt noch über Chindrieux, dort, wo ich den 1. Hilfe Kurs bei der Feuerwehr gemacht habe. St Pierre de Curtille liegt übrigens (nicht eingezeichnet, zwischen Lucey & Chanaz, wenn man von der Abtei aus, die erste Abbiegung nach links verfolgt, in der Mitte auf derm Weg nach Lucey hoch, müsste es etwa liegen.

Chanaz ist ein Dorf, gelegen an einem Kanal und bebaut unbeachtet der Hügel, so stehen die Häuser einander übertürmend hintereiander.
Es ist ein schönes, aber voller Touristen bestücktes, kleines Dorf. Um in die verschiedensten Handwerkstätten zu kommen, muss man schon einige Steigungen auf sich nehmen. Ich habe wunderschöne Aussichten genossen, von fast ganz oben Chanaz', der seltsamen Bogenbrücke über den Kanal und auf verschiedene Ecken, Nischen & Gassen. Ein kleiner See beherbegte außerdem ein paar PAdocks(?) von anscheinend Urlaubshäusern. An sich hammer schön, weil man den See vor allem am Abend mit dem Blick auf die fernen Berge so richtig genießen kann, aber erholsam ist bestimmt was anderes.. da dachte ich, da gönn ich mir doch lieber unsere weit abgelegenen Urlaubshäuser, die wir hatten, in Norwegen oder Schweden.. ach, wie schön ist das.. (Ach wie schön, ist Panama). Denn die immerzu passierenden sogenannten Croisières (große Panoramaboote für Touristen), huppen immer laut, ständig Touristen um einen herum und dann auch noch die Straße in der Nähe. Also, vom Wohnhaus auf Stelzen mitten auf dem See hat man trotzdem nicht viel Distanz zu den Touristen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0