Ein nach dem anderen und schon ist gestern wie letzte Woche

Es ist ja schon erstaunlich, was die Zeit alles mit uns macht. Ich kann nicht fassen, dass ich erst gestern diesen "Nutella" gemacht haben soll, der übrigens hier sehr gut ankam. Es kommt mir eher wie Anfang der Woche her und wisst ihr was, wir haben Ende der Woche! Man, ging die Woche schnell vorbei.. Und morgen Mittag sind wieder die Cyvlisten hier und es wird voll, laut und beschäftigt..
Heute musste ich mit drei anderen die ganzen Sanitäranlagen putzen.. ich bin zum Glück mit den Waschbecken und ein paar Duschen davon gekommen, Joline hat sich den ganzen Toiletten angenommen. Danke sehr. :D Auch habe ich wieder mit Nolwenn zusammen arbeiten können. Das war sehr schön, da ich das lange nicht gemacht habe und sie diejenige war, die mir in der ersten Zeit bei Fragen zur Seite stand. Sie ist ein von naturaus fröhlicher Mensch und es ist toll, mit ihr zusammen zu arbeiten. Z.B. war sie es, die mir bei der ersten Vsitie den Text zum Erklären vorgesagt hat und mir die ganze Visite erklärt hat. Das prägt.. ;)
Heute Abend gibt es wieder Bechamel-Sauce mit [Endivien] und Antonio, der Italiener, hat Tiramisu gemacht! Allgemein wurde in dieser Woche sehr viel genascht.. Heute gab es wegen Pascales Geburtstag auch wieder Kuchen, bzw. Flan und da die Lieferungen heute kamen, gab es reichlich um fünf zu naschen, wie z.B. Kinder Pingui. :) Ich bin reichlich erschöpft und habe ein wenig schlechtes Gewissen wegen dem ganzen Süsskram.. Morgen gehts früh ins Bett um früh mit Franziska laufen zu gehen. Hier bin ich noch ein viel größerer Morgenmuffel als zu Hause, mal sehen, wie ich es schaffe, mich aus meinem Bett so früh zu katapultieren. Auch war ich nachmittags wieder in der Küche, was aber recht ruhig verlief, außer, dass ich mich am linken Zeigefinger geschnitten habe. Klein, aber Schnitt ist eben Schnitt.. Vormittags war ich wieder im Dispo eingeteilt und ich habe die Entdeckung gemacht, was bzw. wofür den Emmaüs steht, was ich Tage zuvor mich gefragt habe, da ich Säcke mit dessen Aufschrift gesehen habe.
Und jetzt, wo ich selbst mit den anderen solche Säcke gemacht habe und an denen vorbei gelaufen bin, ist mir aufgefallen, dass die Zeit verändert: jetzt gehe ich nicht mehr einfach an den Säcken vorbei, zumindst an denen von uns, jetzt denk ich dabei, ah, die haben wir gemacht, das habe ich beigetragen. Schon ein komisches, anderes, aber gutes Gefühl. Also, das man hier was verändert und man immer mehr Dinge sieht, bei denen man sich denkt, ja, die hab ich gemacht. :) Die Zeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0