LOVE LIFE

Hier ist die Präsentation des Wochenendes auf der Website von Chemin neuf: www.chemin-neuf.fr/jeunes-fr/18-30-ans/week-ends/we-vie-affective (wer frankophob ist kann sich den Text auch einfach über google.de/translate übersetzten lassen. ;) Ja, man kann die URL auch einfach in das Feld geben.)

 

Dieses Wochenende war das Week-end Jeune Love! Life!

Genau haben wir jetzt auch am Ende nicht herausgefunden, worum es geht.

Ich selbst und ein paar andere haben auch eher etwas anderes erwartet, als das, was am Ende wir dann gesehen haben.

 

Angefangen hat das Week-end quasi schon Freitag mit den ganzen Vorbereitungen.. Matten schleppen, dekorieren, vorbereiten. Dann kamen am Samstag alle Jeunes (Jeune steht für 18-30jährige) für das Wochenende und um etwa 3 oder 4 Uhr wurde es dann auch eröffnet. Erstmal gab es eine Begrüssung mit Gesang und Gebet, dann ein Referent, der kürzer gesprochen hat, als der zweite Referent. Wobei der zweite Referent übrigens ein anscheinend in Frankreich sehr bekannter Pater ist: Denis Sonet. Er hat dann praktischerweise mit einer Powerpoint-artigen Präsentation seinen Vortrag gehalten. Da konnte ich wenigsten ein paar Worte verstehen. Um Grunde ging es bei diesem Wochenende um Liebe.; Liebe zu sich selbst, zu anderen, zum Leben und Liebe zwischen zwei Menschen. So weit ich Teile verstanden habe, hat es mich berührt und mich auch zum Nachdenken bewegt. Eine Theorie von ihm war z.B. dass Liebe und gemeinsames Leben in Liebe wie ein Haus ist und mit einem Fundament und auf vier Säulen mit jeweils zwei Sockeln beruht und beginnt. Er hatte dazu mehrere Illustrationen aufgezeigt, die nacheinander zeigten, wie zwei Figuren nach und nach ein Haus aufbauen. Das Fundament besteht aus der Liebe zu sich selbst und die Akzeptanz seiner Selbst der beiden Liebenden. Darauf werden vier Säulen gesetzt, eine davon lautet Kommunikation. Der Reihenfolge nach sind es die folgenden Säulen mit ihren Sockeln: (wird eingesetzt sobald ich den Zettel zur Hand habe).
Es war komisch, auf einmal "sein" Hautecombe mit so vielen zu teilen und das Haus war bestimmt voll besetzte. Aber es war auch schön, dass so viel "junges Leben" auf einmal hier war. Also, zwar ist der Cyclus A auch voller junger Leute, aber es ist was anderes, wenn neue Gesichter mal zur Abwechslung vorbei schauen und es waren auch hauptsächlich Studenten aus den Studentenforen der Gemeinschaft. Noch dazu kam Mirjam und Gabriella und noch ein paar polnische Mädchen, die wir (wir Freiwilligen) schon von dem Visa und dem CCN Seminaren kannten. Das war auch toll mit denen zu reden. Ausserdem ahebn wir unter uns Deutschen uns im Allgemeinen ausgetauscht, über den Service und die Eigenart der Gemeinschaft. Die Weekend Jeune sind recht viel mit Beten Singen und quasi feiern ausgelegt, was eigentlich, wenn mnan mehr verstehen würde, auch Spaß machen würde. Naja, aber es ist ja erst November. Es sind ja noch andere Wochenenden hier (Ende).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0