Oh yeah

Aktualisiert! (18.11.13)

Heute gins abends gegen halb sechs Richtung Chambery zu einem gospelartigen Konzert. Ganz lustig wars, als wir zu Anfang nach einem einfachen Supermarkt (Carrefour) gesucht haben, über eine halbe Stunde quer durch die Stadt gefahren sind und dann kaum 10 Meter weiter vom Theater, wo wir anfangs waren, einen anderen gefunden haben.. Dort haben Aless und ich erstmal ein Schnäppchen geschlagen und bei einer Aktion (Nehm 3 zahl 2) schön 15 Milkatafeln abgesahnt (kurz vorher ist mein Milkavorrat leer gegangen..). Eine wurde schon im Auto von fast allen geopfert und wir genossen vor dem Konzert auch das Picknick aus der Küche Hautecombes: warme Sandwiches.

Als wir den Supermarkt betraten, vermutlich mein erster französischer Supermarkt, erinnerte er mich im ersten Moment an Tesco in Brighton/Hove. Diese Ladenkette , die mir das Bild gab, wie ich mir amerikanische Supermärkte vorstelle: EInfach alles kaufbar: Möbel, Schreibwaren, Food, Nonfood, Spielzeug, Bäckerei, Konfisserie,.. einfach "alles". Erst einmal haben wir uns umgeschaut, bis wir die Regale gefunden haben, bei denen wir finden, was wir gerne kaufen wollten. Hab mir am Ende ein 12er Snickers geholt und... Haferflocken! So eine Hegemonie, nur ein Hersteller. :D Ist richtig schön, morgens mit warmer Milch und Kakao zu essen. Hmm.. Oder abends, wie zuhause, mit kalter Milch. (Was leider ja nie geht, da ja immer zusammen warm gegessen wird). Das Konzert war danach recht gut, mit englischen und französischen, mal stärkeren, mal ruhigeren, Liedern und ein ganz simpathisches Ensemble.. Die Rückfahrt war dann recht ruhig und einige waren müde. Auf Hautecombe bin ich dann erstmal wieder on gegangen und dann off in den Schlafmodus. ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0