Abtei setzt Superschall ein: Laura ist verwirrt. Oder: Heute kommt eine 80 Personen-Gruppe, aber vorher muss ich mal..

Halli Hallo und moinmoin und bonjour!

Um heute mal wieder zu schreiben, fang ich gleich mit heute an, denn heute war ich wieder in der Visite und es kamen gleich am Morgen eine 80 Personengruppe, die die Kirche besichtigen wollten-das war ein Ansturm, sag ich euch.. Es ist schon was anderes, wenn nur 1-5 Personen einen Audioguide brauchen oder gleich über 30 auf einmal. Zum Glück hat Nolwenn mir geholfen und wenn ich nicht weiter wusste, den Damen und Herren noch was erklärt.
Zum Superschall: heute morgen war ich einfach fertig, nicht mit der Welt, aber für kurz mit der Abtei. Erst einmal stand auf unserem Plan acht Uhr Frühstück, war aber keiner. Es war noch Morgenlob und alle waren dort, gut, bis halb neun warten und da ich um neun wieder zur Visite eigentlich musste, freute ich mich über eine halbe Stunde frühstück. Eigentlich. Ich ging kurz vor neun, wie ich es sollte, zum magasin (Shop), um püntktlich zum Anfangsgebet dabei zu sein. Stand ich vor der Tür, war sie abgeschlossen und keiner da. Wie soll man den pünktlich da sein, wenn niemand einen rein lässt ? Nun gut, heute war auch Lithurgie, dass heisst, dass gemeinsame Kirchenlieder geübt werden. Wie ich bin, hab ich natürlich gefragt, ob ich da auch hin muss, da es um neun anfängt und ich da schon längst eigentlich im magasin sein müsste. Meine Frat sagte mir, nein, das wäre nur für die, die in der Küche sind und Weitere, Visite geht hier sowieso vor. Da hab ich für kurze Zeit nicht smehr verstanden.. es ist sowieso so völlig kompliziert immer nur in einer Fremdsprache etwas erklärt zu bekommen und man den Sinn daraus sich mühsam im Kopf zusammenbauen muss. Gerade, wenn einem Vokabeln mal fehlen, ist es mehr wie ein Puzzles..
Am Ende wurde mir gesagt, wo die Lithurgie stattfindet, ich bin dort hingegangen und fand dort Nolwenn und die Andernen. Da aber die "Lehrerin" nicht erschienen ist, fiel es aus und gegen halb zehn bin ich dann zum magasin runter gegangen. Und endlich konnte ich da auch rein.. Ich weiss nicht, aber irgendwie war ich in dem Moment so fertig und verwirrt.. Wenn man versucht, Befehle zu befolgen und sich sicher ist, dass man diese auch richtig ausführt, aber dann trotzdem niemand da ist.. es tut mir leid, dass ich mich nicht eloquenter auszudrücke, das war einfach zu verwirrend in dem Moment..

 

Als ich mich dann wieder gefasst hatte, wir das magasin vorbereitet haben und Nolwenn und ich die Kirche prepariert haben, kamen schon die ersten Besucher (visiteur). Erklärt, ausgeteilt und losgeschickt, waren auch asbald die 80 Gäste angekommen. Das war fast regelrecht ein Überfall. ;) Vor mir lagen die ganzen Audio Guides, die ich ausgeteilt habe und sobald eine Person das Gerät (l'appareile) in der Hand hatte, gingen sofort, nahezu gleichzeitig, die Fragen los, wie: "wie funktioniert das, was muss ich machen, ist der an, der funktioniert aber nicht, ist der kauppt?"..Uiuiuiui! Uff, es war fast wie in einem Vogelnest durch die ganzen Fragen und Ansprüche. Sobald aber die über 2x32 Personengruppe losgeschickt wurde, wurde es wieder ruhiger und entspannter. Der Rest verlief vergleichsweise unspektakulär ab und nach dem wir die Kirche aufgeräumt hatten, hatte ich auch frei. Gerade ist Messe und um ein Uhr gibt es Mittag. Um kurz vor zwei muss ich wieder zur Viste, also: "'opp,'opp" ( [ooppeeoppe], die Marie-Cecile aus der Küche verwendet oft diese Redensart und es klingt sehr niedlich und naja, es ist mehr wie ein kleiner Insider unterienander.. ;) ), ich muss ich mich dann wieder beeilen. ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    joko (Sonntag, 27 Oktober 2013 22:43)

    Das war ja ein verrückter Tag. Ich stelle mir das richtig stressig vor, wenn 30 Leute auf französisch auf mich einreden. Respekt! Gerade, weil du eloquent richtig geschrieben hast :D