Nie faellst du tiefer, als in die gnaedigen Haende Gottes.

Heute war viel los; obwohl ich den "ganzen" Tag frei hatte; Mir faellt ueber den Tag so viel ein, was ich hier rein schreiben koennte aber mir entfaellt bestimmt und leider die Haelfte, es ist jetzt spaet und eigl kann ich nur noch bis halb 11 duschen gehen und muss morgen gegen 7 hoch und morgen wird es bestimmt noch mehr zu berichten geben, da ich morgen das erste Mal die "Visite" mache, aber fuer den Zeitpunkt, bleibt gespannt auf einen Eintrag mit den Stichwoertern "Kirche in Weiss", wieso ein Staubsauer in einer Kirche aufzufinden ist, was Ritterspiele mit sauber machen zu tun haben, wie ein Fleck an einer Wand den anschein eines historischen wandbemalung erwecken kann, wer die naechsten Verwandten der Ravioli sind und wie mein erster Abendlob und Schweigetag war.

Okay, Dienstag begann mit dem Schweigefrühstück. Das war vielleicht selstam, es war sehr einschüchtern, da man keinen Lärm fabrizieren durfte und keinen Mucks von sich geben durfte. Während des Frühstücks schauen dann alle so ernst und nachdenklich aus. So besinnt und mit einem Blick, schau mich nicht an, red nicht mir, sonst fress.. naja nicht ganz, aber man hat schon ein komisches Gefühl, als wäre man auf einmal mit allen auf Basis der 

Fremdheit.. Am nächsten Tag wusste ich aber, warum viele diese Zeit und den Tag schätzen... Man kann so angenehm essen.. dazu vllt später aber mehr..

Da ich frei hatte, konnte ich nach dem Frühstück wieder in mein Zimmer. Dort räumte ich erstmal das herrschende Chaos auf und ruhte mich aus.
Da in der Zeit nicht viel, was interessant war oder euch interessieren könnte, passiert war, mache ich hier gleich mit dem nächsten (nach dem Mittag) Programmpunkt weiter: Goûter puis menager tous ensemble. Für evtl. Nichtfrankophone oder sogar frankophobe unter euch ;) : es bedeute nicht mehr als zusammen zu naschen und dann ebenso gemeinsam die ganze Abtei aufzuräumen und zu putzen. Da wären wir beim Staubsauger und dem Ritterspiel. Ich habe mich dafür gemeldet, die Kirche mit 8+1 Anderen zu putzen. Das habe ich in der Probewoche auch gemacht und kannte es daher. Da wir vermutlich so viele waren, schafften wir das relativ schnell zu putzen, so dass ich früher als manche anderen Gruppen fertig war. Während ich so in der Kirche wischte, hörte ich auch weiter hinten im Kirchenschiff jemanden saugen und dachte mir, wie seltsam es doch ist, einen Staubsauger (etwas paradox, nicht, in einer Kirche, die doch eigentlich rechtaltmodisch ist) so etwas "Modernes" zu hören. Normalerweise kennt man das Geräusch ja nur aus dem heimischen Wohnzimmer. Würde ich die Augen jetzt schliessen, dachte ich mir, hätte ich glatt glauben können, ich wäre zuhause.. Dieses bekannte Geräusch..

Und was ich mit Ritterspielen meinte.. als ich mit Raphaëlle die Lappen zum Wischen holen gegangen bin,..


Gruesse euch vom ganzen Herzen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0