Ganz viele Spiderapps

Heute morgen bin ich in Neuwiller des Saverne aufgewacht und heute Nacht schlafe ich in St Pierre de Curtille auf Hautecombe ein. Morgens war eigentlich nichst weiter als Frühstück und Sachen packen. Danach ging es zum Bahnhof nach Saverne mit etlichen Abschieden und Küssen links-rechts. Es ist ja immer wieder erstaunlich, wie schnell jemand Unbekanntes einem zum Freund wird..

Die Zugfahrten waren ziemlich anstrengend, obwohl man ja eigentlich so gut wie nichts macht.  Ab Strassbourgh teilten sich auch nochmals die Wege und ab Lyon war ich alleine. Übrigens habe ich auf dem Weg nach Lyon von meinem Sitznachbarn erfahren, das Züge links fahren in Frankreich, also anders als der Autoverkehr, der wie in Deutschland auch rechts ist. Eigentlich wollte ich am Lyoner Bahnhof das "Wifi gratuit" probieren, aber man verstand mich nicht da man nicht [weifei] sondern [wievieh] dazu sagt.. Klingt fast wie Bifi..
Und eigentlich wollte ich auch zu McDonalds, aber der war leider außerhalb des Bahnhofes.. Da wollte ich doch gewohntes wieder essen, naja. Da musste das Baguette mit Schinken und Käse reichen. Eigentlich müsste ich Lyon und Strassbourgh nochmal besichtigen, es scheint da sehr schön zu sein. In Richtung von Lyon wurde das Wetter auch immer südlicher bzw. wärmer und man hatte auch endlich mehr von der Sonne. Bei Culoz wurde ich dann von Denis abgeholt und mit der schönen Aussichten und malerischen Berge, ging es hoch auf Hautecombe. Dort wurde ich von Michaela und Laure begrüsst und wir haben erstmal mein gesamtes, schweres Gepäck auf mein Zimmer gebracht. Das Zimmer, in dem ich jetzt auf Zeit wohne, ist übrigens ein anderes ist, als das ich in der Probewoche hatte. Erst dachte ich, schade um die schöne Aussicht, da hatte ich nämlich direkten Ausblick auf den See und die Berge, aber als ich abends hoch ging, um mein Fenster zu schließen, hatte ich eine sowas von wunderschöne Aussicht auf den Vollmond, der sich auf den See spiegelte und konnte sogar auf den Bergen das Leuchten des Restaurants und von Chambery oder Aix les Bains sehen! Das war ein wirklich richtig schöner Ausblick. Beim Essen habe ich erfahren, dass mit mir über 10 Deutsche auf Hautecombe sind und viele Freiwillige. Momentan läuft der Zyklus A (Bibelschule) und das heisst, dass etliche junge Leute hier sind, um mit und über die Bibel zu lernen. Eine Art Ausbildung. Das bedeutet, dass das Haus bzw. die Abtei voll ist: l'Abbaye pleine also. ;D

Es sind hier auch wieder viele aus den verschiedensten Ländern der Welt: Kanada, Lettland, Ägypten,.. Vielleicht sollte ich mir wirklich eine Karte anlegen.. auf der ich makiere aus welchen Gegenden der Welt ich schon Menschen kenne. Ich habe bereits etliche neue Leute kennen gelernt. Und mich mit den Deutschen schon ein wenig ausgetauscht.

Nun bin ich auch kaputt und werde nacher nach oben in mein Zimmer gehen, mich weiter einrichten und dann schlafen. Das Wochenende habe ich frei und werde ich nutzen. Die kommenden ersten Wochen werden bestimmt aufregend, anstrengend und hart. Aber ich muss mich "erstmal an den Tagesablauf gewöhnen[, dann kommt das mit dem schlaf noch].;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0